american football und cheerleading verband
baden-württemberg e. v.
american football und cheerleading verband baden wuerttemberg
  11 Dezember




News Archiv

Jugendauswahl
Rückblick auf die Auswahlsaison 2017

Rückblick auf die Auswahlsaison 2017

Mit dem Ländervergleich der U15 Auswahl in Mannheim ging der Footballspielbetrieb in Baden-Württemberg in diesem Jahr zu Ende. Die Lions mussten mit 12:44 eine deutliche Niederlage einstecken und konnten sich nicht wie im Vorjahr gegen die Greenmachine aus Nordrhein-Westfalen behaupten.
Die Partie begann mit einem Kickoff-Return-Touchdown für BaWü. Danach konnte die Greenmachine durch ein starkes Laufspiel die Lions immer wieder unter Druck setzen. Die Lions hatten ihrerseits Probleme in der Offense ins Rollen zu kommen und kamen lediglich zu einem Offensiv Touchdown. NRW kontrollierte die Line, konnte somit auch das Spiel weitestgehend bestimmen und einen verdienten Sieg im Future Bowl II mit nach Hause nehmen.
Auch wenn es eine deutliche Niederlage war, so waren doch viele Talente auf Seiten der Lions zu sehen, was losgelöst vom Ergebnis, eine gewisse Vorfreude auf die kommenden Jugendsaison aufkommen lässt und ein positives Zeichen für die gute Jugendarbeit im Verband ist.

Gut vier Wochen vor der U15 Auswahl, Ende Oktober, hatte die U17 ihren Ländervergleich in Solingen. In der Gruppephase trafen die Lions auf die Landesauswahlen aus Rheinland-Pfalz/Saarland und Bayern. Gegen die Maddogs aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland gab es den erwartet deutlichen Sieg zum Turnierauftakt (45:7). Auch Bayern setzte sich gegen RLP/Saar durch und so kam es zwischen BaWü und Bayern zur Entscheidung um den Gruppensieg und den Einzug ins Finale. Bayern erwischte den besseren Start und lag bereits mit 21:7 vorne, als die Lions eine furiose Aufholjagd begannen. Binnen weniger Minuten drehten sie das Spiel und konnten sich am Ende mit 29:21 den Finaleinzug sichern. Im Finale trafen die Lions dann auf die Auswahl aus Niedersachsen, die ebenfalls mit viel Rückenwind aus der Vorrunde ins Spiel ging. Denn die Mustangs hatten sowohl Hamburg als auch Turnierfavorit Nordrhein-Westfalen geschlagen. Und mit entsprechend Selbstvertrauen gingen die Niedersachsen ans Werk. Die Defense der Lions hatte große Probleme das Laufspiel der Mustangs in den Griff zu bekommen. Alle vier Touchdowns der Niedersachsen wurden durch Läufe erzielt. Im Gegenzug klickte es bei der BaWü Offense zu spät, um ein Comeback wie am Vortag zu vollbringen. So mussten sich die Lions mit 16:28 geschlagen geben. Immerhin war es im Vergleich zum Vorjahr als die BaWü Auswahl Dritter wurde eine Steigerung, wenngleich man sich für das Finale auch mehr ausgerechnet hatte.

Vier Fragen an die BaWü Headcoaches Katharina Wilke (U15) und Jan Hofmann (U17):

Wie lief die Vorbereitung auf eure Turniere?

Wilke: Im Tryout haben wir knapp über 100 Spieler gesichtet. 65 davon haben wir ins erste Camp eingeladen und dann in mehreren Cuts auf den Spielkader reduziert. Im finalen Kader waren Spieler aus 14 Vereinen vertreten. Wir hatten zwei Wochenendcamps, in Schöneck und in Ruit, sowie eine eintägige Maßnahme in Stuttgart.
Hofmann: Die Vorbereitung an den Sportschulen in Stuttgart und Karlsruhe war wie in den letzten Jahren optimal. Beim Tryout haben wir bei der U17 über 160 Spieler gesichtet und so konnten wir eine sehr gute Vorauswahl in die Trainingscamps mitnehmen. Es ist schön zu sehen, wie die Jungs aus den unterschiedlichen Heimatvereinen jedes Camp immer mehr zu den Baden-Württemberg Lions zusammenwachsen und am Ende gemeinsam alles geben.

Wie seht ihr das Niveau des Jugendfootballs in BaWü?

Hofmann: Das Niveau ist schon ziemlich hoch. Man merkt, dass auch in den Heimatvereinen im Jugendbereich viel investiert wird. Die Jungs in der Auswahl haben bereits ein sehr gutes Basiswissen vermittelt bekommen und so können wir Auswahltrainer uns auf die wichtigen Sachen konzentrieren.

Wilke: Wir merken schon, dass in Baden-Württemberg viel 7er Football gespielt wird. Für die Spieler ist der Sprung zum 11er Football in den Camps dann eine Herausforderung. Und natürlich ist die Spielermenge im Vergleich zu NRW noch geringer. Aber wir kriegen von den Vereinen wissbegierige junge Menschen geschickt, die mittlerweile oft schon ein paar Jahre in ihren Vereinen gelernt haben, so dass der Rückstand nicht so groß ist.

Was waren die Highlights in diesem Jahr für euch?

Wilke: Definitiv unsere Teamnight im zweiten Camp! Da konnte man sehen, wie gut der Teamzusammenhalt war, was bei so wenig Zeit im Camp immer sehr wichtig ist.

Hofmann: Da gibt es viele. Eins war definitiv das Halbfinale gegen Bayern. Wir haben ja die letzten drei Spiele gegen die Bayern Auswahl verloren und so haben wir noch eine Rechnung offen gehabt. Wir sind schlecht ins Spiel gekommen und nach der Halbzeit haben die Jungs alles umgesetzt und am Ende verdient gewonnen. Als Highlight sehe ich auch immer die Entwicklung der Spieler, die wir mehrere Jahre in der Auswahl haben. Dieses Jahr war es unsere Team MVP WR/CB Marcel Dabo aus Tübingen. Letztes Jahr noch kaum Einsatzzeit und im diesen Jahr war er auf beiden Seiten des Balles ein absoluter Leistungsträger.

Wie bewertet ihr das Abschneiden eurer Teams in den Ländervergleichen?

Hofmann: Natürlich haben wir uns nach dem Spiel gegen die Bayern mehr im Finale ausgerechnet. Niedersachsen hat sich allerdings auch sehr gut vorbereitet und unsere Schwächen in der Defense eiskalt ausgenutzt. Der Regen und der schwere Rasen waren dann auch für unser starkes Passspiel nicht optimal und so haben wir am Ende verdient verloren. An dieser Stelle noch mal Glückwunsch an Niedersachsen. Das Ziel war es ins Finale zu kommen und nach den letzten Jahren konnten wir uns immer um einen Platz verbessern. So gesehen sollte es nächstes Jahr zum Turniersieg reichen.

Wilke: Natürlich gewinnt man lieber. Aber wenn ich die Entwicklung aller unserer Spieler betrachte - zwei davon in ihrem ersten Tackle Football Spiel überhaupt - kann ich sagen, dass wir unserem Ausbildungsauftrag gerecht geworden sind.


MVPs der U15 Auswahl:

Offense MVP – Alexander Honig (Schwäbisch Hall Unicorns)
Defense MVP – Kolja Schmitt (1844 Freiburg Sacristans)
Special Teams MVP – Nils Bökenbrink (Leonberg Alligators)

MVPs der U17 Auswahl:

Team MVP – Marcel Dabo (Tübingen Red Knights)
Offense MVP – Christian Honig (Schwäbisch Hall Unicorns)
Defense MVP – Maxi Lenner (Rhein-Neckar Bandits)

QB MVP – Alexander Honig (Schwäbisch Hall Unicorns)
WR MVP – Leonell Fritzen (Schwäbisch Hall Unicorns)
RB MVP – Levin Libenow (Schwäbisch Hall Unicorns)
OL MVP – Maximilian Gottert (Schwäbisch Hall Unicorns)

DL MVP – Lars Ragg (1844 Freiburg Sarcristans)
LB MVP – Emre Koc (Holzgerlingen Twister)
DB MVP – Kevin Bannasch (Stuttgart Scorpions)


erstellt am: 04.12.2017
zurück

News mit freundlicher Genehmigung durch afvd.deA F V D
American Football Verband Deutschland


Umstellung des Lizenzsystems (AFVD) ...mehr
Verlängerung der Anmeldefrist für den A-Lizenz Lehrgang American Football 2018 (AFVD) ...mehr
German Bowl XL 13.10.2018 Vorverkauf startet (AFVD) ...mehr

46 User online


Besucht uns auf Facebook
Besucht uns auch auf Facebook


© afcvbw.de 2017. All rights reserved. Impressum. Druckversion. Google Translate English
AFCV Ba.-Wü Geschäftsstelle / Passstelle c/o Anne Urschinger, Hauptstrasse 145, 79650 Schopfheim
0.082